1000 Fragen an mich selbst – #7

Ja, schon wieder schreibt sie Antworten auf Fragen. Den Ansprung dazu habe ich hier gefunden.
121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?
Ja... Wenigstens, wenn ich bei der Arbeit gerade mit jemanden rede, die oder der in einer sehr schwieriger Situation steckt, habe ich für eine Weile überhaupt kein Privatleben, auch wenn Der Mann und die Kinder unten im Auto sitzen und auf mich warten müssen.
122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?
Sie haben mir (fast) unbegrenzten Zugang zu allermögliche Information vermöglichst. 
123. Sagst du immer, was du denkst?
Oft, aber nicht immer - wieder, bei der Arbeit darf ich es nicht. ("Also, bitte, Mama, werden Sie endlich erwachsen und lassen Sie es auch Ihrem Kind - ein zehnjähriger Junge ist kein Baby mehr, hören Sie doch auf mit dem Getuschel und behandeln Sie ihn wie einen jungen Mann, der er auch ist! Kein Wenn und Aber, ich habe Recht und Sie nicht!" - so etwas muss ich schon wesentlich feiner ausdrücken)
124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?
Nein. Oder, na ja, wenn die Kinder ihre Sendungen gucken oder Der Mann etwas guckt, das mich nicht interessiert, dann schaue ich nicht mit, obwohl ich in selbem Raum bin. Aber einfach so, als ein flickerndes Bild, worauf keiner richtig Acht gibt - niemals, ich hasse es.
125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?
Den Tod meiner Oma. Ich denke sehr selten an sie, denn dann werde ich prompt sehr traurig und das hilft nichts.
126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro?
Etwas Vernünftiges zum Essen für meine Familie. Mit Kartoffeln und Quark kann man viele ernähren.
127. Verliebst du dich schnell?
Wahrscheinlich nicht. 
128. Woran denkst du, bevor du einschläfst?
Ich bin abends oft viel zu müde, um an etwas zu denken. Vielleicht: "Schnurrrrrr...."
129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?
Samstag, dann sind wir normalerweise alle zu Hause und wir müssen nirgends hingehen.
130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?
Erfolg ist doch gar nicht mein Wort. Arbeitsmässig - ein Kevin, mit dem ich lange gearbeitet habe, hat sein Hauptschuldiplom gekriegt. Der Name "Kevin" ist unter estnischen Psychologen und Pädagogen schon an sich eine Diagnose... Na ja, es gibt auch ein paar nette Kevins, aber sehr, sehr selten.
131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen?Köningin Elizabeth von England. Das ist eine sehr feine Dame, von der ich bestimmt viel lernen könnte.
132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?
Nein.
133. Was ist dein Traumberuf?
Mama.
134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?
Ja, meistens schon.
135. Was kannst du nicht wegwerfen?
Wolle. Wollesocken, Wollpullis - auch wenn sie kaputt sind, ist es eine Sünde, Wolle wegzuwerfen. Ich ziehe sie alle auf und webe daraus kleine Wollteppiche. Ein Exemplar davon kann man hier unter dem lieben Reisekater Franz sehen, Franz wohnt z.Zeit in Frankreich, aber davor regierte er in Braunschweig und davor in Bulgarien. :)
136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?
Lieblingsblogs, Tageszeitung und Wettervorhersage.
137. Sind die besten Dinge im Leben gratis?
Ja, fast alle. Nur Reisen nicht, aber das kann man auch billig machen. Wir haben in der Zeit Vor Kinder zweimal nach Frankreich getrampt und jetzt machen wir Couchsurfen statt Hotels.
138. Hast du schonmal etwas gestohlen?
Nicht bewusst.
139. Was kochst du, wenn du Gäste hast?
Es kommt darauf an, ob Kinder da sind. Unsere Kinder essen alles, aber mit den Kindern der Gäste haben wir schon erlebt, dass denen fast nichts passt. Hackbällchen mit Salat und Apfelkuchen sind da eine sichere Wahl. 
140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen?
In einer grossen Buchhandlung, natürlich. Es gibt niemals zu viele Bücher.

Comments

Popular posts from this blog

WMDEGT

WMDEDGT

WMDEDGT