Posts

Und wie wir auf Urlaub fahren

Drei Wochen davor steht fest: wir werden doch fahren. Ich frage nochmal meine Cousine in Amsterdam, ob es ihr passen wird. Sie sagt ja.

Zwei Wochen davor erfahren wir, dass unser Auto doch dringend repariert werden muss. Können wir ja machen. Ich frage "unseren" Pastor in Gummersbach, ob jemand aus der Gemeinde uns haben möchte. Auch auf Couchsurfing.com frage ich, ob wir auf dem Rückweg noch eine Pause machen können.

Eine Woche davor wird der Wagen repariert… nicht, denn es wurde ein falsches Teil geliefert. Es wird noch dauern. Der Pastor in Gummersbach hat uns eine Bleibe gefunden. Das ist schön. Ich frage die liebe Bekannte in Wuppertal, ob sie uns auch sehen möchte.

Fünf Tage davor ist der Wagen repariert… aber an der anderen Seite sollte dasselbe gemacht werden. Lieber vor der Reise. Der Mann kriegt noch einen Termin. Die Bekannte aus Wuppertal sagt ja. Wir entscheiden, wann wir nach Xanten gehen (Sonntag, denn dann gibt es etwas mehr zu sehen in Archäologishen Park) u…

Bronze!

Der Mittlere hat uns wieder etwas Schönes mitgebracht. Anfang Juli war er in Bogenschiessen-Camp, anschliessend bei Estlandmeisterschaft dabei. Wir waren währenddessen auf dem Mittelaltermarkt mit Flickenteppichen und Spitzenschals, also haben wir es nicht gesehen, wie der Mittlere die Bronzemedaille gewonnen hat. In seiner Altersklasse natürlich. Und das ist das Kind, das bis zum 6. Lebensjahr superschlechte Koordination hatte und so erst ab vier lernte, Treppen zu steigen… Der junge Mann selbst ist auch sehr zufrieden und schwärmt von Olympischen Spielen. Wir werden sehen...

Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

So fragt Frau Brüllen. Und da es gestern ein ziemlich guter Tag war (im Vergleich zu dem 5. Juni), ist es doch vielleicht wert, es aufzuschreiben.

Am Morgen mehrmals zu früh aufgewacht - Der Mann muss rechtzeitig in der Stadt sein und das macht nervös. Kaffee, Brot. Wäsche aufgehängt.

Übrigens haben wir im Moment kinderfrei, denn alle drei sind in Feriencamps. Erst ab Samstag geht das normale Chaos wieder weiter.

Auf dem Weg in die Stadt besprechen wir die Pläne für den Tag. Der Mann setzt mich bei meinen Eltern ab und fährt selbst weiter zu seinem Termin.

Meine Mutter ist schon wieder etwas verwirrt und fragt mich, ob Der Älteste doch auch mit ist, sie braucht Hilfe im Garten. "Aber Mama, er ist doch vorgestern weggefahren…" Mein Vater möchte einkaufen gehen, aber zu Fuss geht es nicht mehr. Na ja, wenn Der Mann später zurück ist, dann.

Ich ziehe mir meine Gartenarbeit-Hose an und steige viele Treppen runter in den Garten. Es gibt ein ziemlich tiefes Flusstal in Tartu und m…

Ein schöner Tag in Mai

Der Mittlere (11 Jahre alt) ist schon immer ein eigenartiges Kind gewesen. Mit 3 Jahren konnte er noch gar nicht sprechen… mit beinahe 4 hat er von sich aus verstanden, ohne dass ihm jemand etwas erklärt hätte, wie die einfachsten Sätze auf Deutsch zusammengesetzt warden. Mit Estnisch hatte er damals übrigens noch immer Schwierigkeiten. Er hat fehlerfrei geschrieben, bis jemand ihm sagte, dass es Grammatikregeln gibt. Seitdem ist er sehr… kreativ. Er konnte keine drei Sätze ausdenken, es sei denn, ich malte ihm einen Ausserirdischen, dem er die Dinge erklären sollte, und dabei musste er auf dem Wohnzimmerteppich liegen. Am Schreibtisch ging nichts. Er ist nicht so ganz Asperger... aber einigermassen in diese Richtung. Oder viel.

Jedenfalls hatte er in Dezember für die Schule ein Märchen geschrieben. Es ging dort über dem faulen Ritter Roland, der keine Ritterarbeit (kämpfen) machen wollte, sondern die ganzen Tage nur faulenzte und deswegen von einem faulen Drachen ausgewählt wurde, um…

Wie man sich ein Knochenbruch holen kann

Einfach mit voller Wucht auf den Bruder schlagen. Der Oberarm des Bruders wird eine Woche lang einen schönen grossen blauen grünen gelben farbenfrohen Fleck haben, der Schläger selbst muss aber Gips tragen. Vier Wochen lang. Keine Klassenfahrt (wo der Hauptziel ein Super-Spassbad ist), kein Schwimmen im See. Aber - und das ist wichtig - keine Befreiung von der Schularbeit. Am selben Tag, nur ein paar Stunden, nachdem wir beim Arzt waren, habe ich gesehen, wie die Lehrerin dem Ältesten eine Klausur mündlich abfragte. Voll vernünftig, finde ich.

Seit gestern ist er wieder befreit. "Falls du jetzt versprichst, dass du nicht mehr mit deinem Bruder kämpfst," sagte die Ärztin. In diesem Job sieht man wohl viele kleine Jungs, die sich selbst etwas angetan haben.

Und natürlich sagt die Wettervorhersage, dass es bis Montag oder so kein Schwimmwetter geben wird.  So ist eben das Leben...


Aufklärung. Spontan passiert. Wohl nicht so optimal.

Es sind inzwischen Dinge gewesen... schöne und schreckliche. Vielleicht werde ich auch darüber bloggen. Jetzt doch nur eine Geschichte, die der Älteste mir erzählt hat.

Der Älteste war eines Tages in der Stadtbibliothek. In der Kinderabeteilung gibt es auch Spiele, Computer, Videospiele... wir schicken unsere Jungs oft dahin, wenn sie länger in der Stadt warten müssen. Zu uns geht der Bus nur zweimal am Tag - unser Dorf ist wirklich inmitten von Nirgendwo.

Ein etwas kleinerer Junge hat sich zu dem Ältesten gesessen. Nett geplaudert. Urplötzlich fragt der kleinere Junge (10 Jahre alt, schätzte der Älteste): "Sag mal... kannst du mir erklären, was Sex ist?"

Unser Sohn ist mit 13 bestimmt nicht bereit, auf solche Fragen zu antworten. Ahnung - ich meine, eine vage, ziemlich medizinische Vorstellung - hat er schon, aber noch nie darüber nachgedacht, wie man es einem wildfremden Kind erklären sollte. Ausserdem war das fremde Kind jünger. Man muss sich um die jüngeren Kinder kümmer…

Jetzt fotografiert sie auch noch...

Image
Also, ich bin noch am Leben. Zum Schreiben komme ich aber viel zu selten. Mit den 1000 Fragen sieht es wirklich traurig aus, vielleicht werde ich es irgendwann wieder weiter machen... Und am Samstag wollte ich eigentlich bei 12 am 12 mitmachen, doch am Abend stellte sich heraus, dass unser Computer und mein Handy ein Kommunikationsproblem haben. Oder nur mein Handy. Ich kann Bilder nur direkt auf Facebook hochladen, woanders geht es nicht. Der Mann als Elektronik-Experte hier bei uns wird sich damit irgendwann beschäftigen.

Dann habe ich wenigstens die Kamera aufgesucht und heute im Garten einige Blüten fotografiert. Um zu zeigen, was hier im Moment blüht und dass der Frühsommer in diesem Jahr wirklich sehr, sehr früh gekommen ist. Letztes Jahr hat es am 10. Mai noch geschneit, dieses Jahr haben wir seit einer Woche Juliwetter mit Temperaturen bis 30 Grad im Schatten. Übrigens kennt man hierzulande den Begriff "Hitzefrei" nicht.

Also, alles blüht und wächst wie verrückt.


Hie…