Posts

Weiter mit den Fragen, diesmal kurz

Es sieht so aus, dass ich mit den 1000 Fragen endlich nicht mehr so weit hinten bin. Dann bleibe ich heute bei 20 Stück.

801: Wie sieht deine Traumküche aus? Tja. Im Moment ist es nicht schlecht, ich hätte aber gern mehr Schränke und inzwischen auch einen grösseren Tisch. Und in einer Ecke könnte mein persönlicher Arbeitsplatz stehen, ein Sekretär, wo ich den ganzen Papierkram erledigen könnte und wo ich schön die Rezepte aus dem Internet auf einem Bildschirm geöffnet haben könnte, ohne das ich jedes Mal ins Wohnzimmer rennen muss, um nachzugucken, wie viel ich von einem Zutat nehmen muss. Denn alle Rezepte immer auszudrucken finde ich auch blöd, manche sind dann gar nicht so gut, dass ich sie mehrmals kochen möchte. 802: Was ist deine früheste Erinnerung? Ich bin wahrscheinlich unter 4 Jahre alt. Eher 3 oder 2. Es ist Herbst oder Frühling, ich bin mit der Oma im Garten. Das ist der Garten aus dem Haus, wo wir wohnten, bis ich 4 wurde. Ich drücke mit einen Ast von der Rose in die Hand u…

Ein langer Tag

Normalerweise haben wir eine ganz gute Alltagsroutine. Und dann… gibt es Tage, an denen noch etwas dazu kommt. Und noch etwas. Und noch etwas. So wie gestern.

Der Morgen lief so wie immer. Bis etwa Mittag hatte ich einen durchschnittlichen Arbeitstag, dann tauchte ganz plötzlich  eine Mutter auf, die vorher nicht einmal angerufen hatte. Ich hatte zwar freie Zeit, aber grundsätzlich muss man doch einen Termin vereinbaren, es hätte auch so sein können, dass ich gerade sehr beschäftigt bin. Das mit der Mutter und ihren Zwillingstöchtern (die gern oft allein kommen möchten, geht aber nicht so) ging dann etwa anderthalb Stunden, danach war ich völlig erschöpft. Manche Menschen sind eben so. Und ja, eine Psychologin darf auch erschöpft sein.

Ich wollte gerade noch etwas lesen und das Schulhaus dann verlassen - es sollte Stromausfall geben, geplant, wahrscheinlich irgendwelche Kabelreparaturen oder so, und es wurde gestern den ganzen Tag lang nicht richtig hell -, dann kamen der Junge mit AD…

WMDEDGT

Am Fünften jeden Monats fragt Frau Brüllen, was die Menschen so machen.

Nichts Besonderes, leider, aber es gibt auch solche Tage.

Am Morgen schicke ich die Familie in die Stadt - zur Arbeit und in die Schule. dann trödele ich einfach so rum, blogge ein bisschen, sortiere die Wäsche, giesse Blumen... es ist so trüb und dunkel draussen, dass ich eigentlich gar keine Lust habe, etwas Richtiges zu machen. Na ja, ich sortiere meine Materialien für Flickenteppiche, das dauert auch.

Um halb Zwei oder so scheint dann endlich die Sonne. Ich kriege davon sofort frische Energie. Ich bringe aus dem Kinderzimmerofen Asche raus, unter die Kirschbäume - die Steinfrüchte mögen Asche. Dann bringe ich Brennholz herein und mache Feuer. Eigentlich ist das bei uns Männerarbeit, aber sie werden alle so spät kommen, dass es draussen schon dunkel ist... ich mache es lieber mit der Sonne. Dann versuche ich, im Zimmer des Ältesten etwas weiter zu renovieren. Die ganze Arbeit mit Putz dauert ewig, es gibt aber …

Weiter mit den Fragen...

Es ist früh, die Männer sind schon in der Stadt, das Wetter ist nicht so richtig kalt, aber dunkel ist es - stark bewölkt, der Himmel ist himmelgrau und es gibt wenig Licht. Und da ich in dunklen Tagen sehr viel Zeit zum Aufwachen brauche, kann ich ja hier noch etwas schreiben. Bin ja eh weeeeit hinten mit den Fragen.

701. Wie zufrieden bist du mit deinem Körper?
Es geht so. Von Aussehen ist es schon gut, aber gesundheitlich könnte es besser sein.

702. Wenn du für eine Wand in deiner Wohnung eine Farbe aussuchen solltest: Für welche Farbe würdest du dich entscheiden?

Aprikose. Oder hellblau. Oder Weiss, das haben wir noch nie gehabt.

703. Was hast du gestern Schönes getan?
Eine Zitronen- Zwiebel-.Sahnesosse. :D Sonst war es ein ganz normaler Sonntag.
704. Was machst du, wenn dir etwas nicht gelingt?

Es kommt darauf an, ob dieses Etwas mir wichtig ist. Manchmal gebe ich auch einfach auf.