Posts

12 von 12

Image
Na ja, so gut fotografieren kann ich nicht und eigentlich vergesse ich immer zu fotografieren. Aber vielleicht wird es dieses Jahr mit 12 von 12 was, das ist schon eine ganz tolle Aktion. Ab diesem Jahr haben wir immer eine weisse Tischdecke auf dem Küchentisch. Das habe ich mir fest vorgenommen. Während der ersten Woche sind wir durch alle meine 7 Tischdecken gekommen, jetzt hält eine Decke schon 2-3 Tage. Die Ferkelchen geben sich wirklich Mühe! Das ist übrigens eine echte Kaffeepflanze dort in der Tasse. Wurde Dem Mann von der Gemeinde zu Weihnachten geschenkt.

Leider habe ich zu spät bemerkt, dass unser Frühstück heute ziemlich schön ausgesehen hat. Toastbrot mit Nutella, zwei Stück davon zusammengeklebt, in Milch-Eimischung gewendet und in Butter gebraten. Dazu gab es Beerensosse. Von den Broten habe ich die doppelte Menge gemacht, es lag da ein ganzer Haufen auf diesem Teller...


Dann habe ich gebügelt. 


Während Bügeln übten wir mit dem Jüngsten Diktat. Er braucht es. Laut seiner …

WMDEDGT

Schönes neues Jahr an alle meine LeserInnen. Die Weihnachtsferien nahen ihrem Ende, ich habe seit weissichnichtwann nichts geschrieben, der 5. ist aber immer ein guter Grund zum Schreiben.

In der Nacht träume ich wirres Zeug, dass ich in der Schweiz Rasen mähen muss und dass ich mit dem Mann einen Studentenkonzert besuche. Beides total unlogisch, aber besser als Alpträume. Wir schlafen lange, sehr lange. Ab morgen können wir nicht mehr (Der Mann hat an der Uni ein Seminar, das schon um acht Uhr anfängt, danach gehen wir in die Kirche und ab Montag fängt wieder die Schule an), dann geniessen wir es zum letzten Mal so richtig.

Wir frühstücken so um halb zwölf. Es gibt Kaffee und Weizenbrei mit Butter und/oder Marmelade. Sättigt und ist gut für den Magen. Es sind so um -6 draussen.

In jedem Ofen brennt Feuer, ich hänge die Wäsche auf. Dann sortiere ich die Wäsche, die schon trocken ist. Für die Kinder bringe ich ihre Sachen ins Kinderzimmer, sie müssen die T-Shirts und Jeans selbst sorti…

Die letzten 40 von den 1000 Fragen

Also werde ich es wohl trotz allem bis zum Jahresende schaffen. Ob es einen Sinn gehabt hat, kann ich nicht sagen. Und zu Selbstfindung trägt so etwas nicht bei, denn ich bin wohl nie richtig verloren gewesen… aber es ist irgendwas gewesen, was ich machen konnte. Und einigermassen hat es Spass gemacht, also...

961. Wann hast du dich overdressed gefühlt? Ist es denn verboten, mit einem roten Maxikleid bei den Bauarbeiten zu helfen oder auf Pumps über Wiesen zu laufen? Ich bin immer so angezogen, wie es mir passt und die Umgebung möge sich gefälligst anpassen.
962. Was machst du mit den Erinnerungen an deine Expartner? Nichts.
963. Hast du schon einmal in einem Schloss geschlafen? Nein, soviel ich mich erinnern kann.
964. Wofür schämst du dich? Ich habe einen schwierigen Charakter.
965. Schreibst du Geburtstagskarten? Nein.

Buchempfehlung: Die Entdeckung Europas

Endlich, endlich, endlich hat der liebe Weihnachtsmann mir das Buch von Lena gebracht! Wie es der Reisefamilie auf ihrer Langzeitreise ging, konnte ich ja schon früher im Blog lesen, aber ein echtes Buch aus Papier ist doch was Besseres. Ich kenne ja auch nicht so viele Autoren, da ist es mir schon wichtig, wenn ich eine doch zufällig kenne und sogar in ihrem Bett geschlafen habe (wieso, steht im Buch), dann will ich auch das Buch haben. Eine längere Zeit hat Amazon aber gesagt, dass es nicht nach Estland verkauft oder so, Der Mann musste Umwege machen, dewegen konnte ich es jetzt haben.

Also. Es geht um eine lange geplante und doch völlig anders gekommene Langzeitreise mit zwei schulpflichtigen Kindern. Hier muss ich noch sagen, dass ich und Lena sehr, sehr unterschiedlich sind, was Reise-Vorlieben angeht. Und worauf wir auf Reisen achten. Gerade deswegen ist es aber spannend, die persönlichen Eindrücke zu lesen. In so einem Buch sieht man ja auch sehr viel von der Autorin - wie sie …

Es weihnachtet!

Vor ein paar Wochen habe ich schon die Plätzchen gebacken… und die sind auch wieder alle weg. Die traditionellen estnischen Plätzchen sind eigentlich harte Lebkuchen, die ich nicht ausstehen kann. Die haben dann die Kiner gebacken und auch schnell gegessen. Ihnen schmecken sie merkwürdigerweise.

Dann sind die Wichtelmännchen unterwegs gewesen. Hier kriegen die Kinder nämlich ab dem 1. Advent (es variiert sich in Familien) täglich Konfekt oder sonstwas Schönes in ihre Hausschuhe. Die Hausschuhe warden im Kinderzimmer auf den Fensterbrett gelegt und die moisten estnischen Eltern sind dann sehr gut in Schleichen. :) Wir nicht, bei uns gibt es Konfekt auf den Frühstückstisch. Unsere Kinder glauben nicht mehr an Wichtelmännchen, aber jeder mag doch Konfekt oder Bonbons.

Die Tanne wurde schon vor 10 tagen aus dem Wald gebracht, aber zum Schmücken sind wir erst vorgestern gekommen. Sieht jetzt schön aus.

Die Pute liegt im Backofen und hat es warm, hoffentlich wird es bis Mittag gar.

Die Gesc…